Ta‘ Sannat

Ta‘ Sannat liegt im Süden der Insel Gozo. Der Name ist wahrscheinlich von einer arabisch-griechischen Familie, die aus Sizilien nach Gozo zog, abgeleitet. Ta‘ Sannat ist am besten bekannt für das Ta’ Cenc-Plateau am Rande des Dorfes und seine spektakulären Ta‘ Cenc-Klippen, den höchsten Klippen auf Gozo.

Das Plateau ist typische maltesische Steppe, reich an Flora und Fauna. Es ist auch der Fundort einer Reihe von prähistorischen Funden, darunter spärlichen Resten des L-Imramma-Tempel und von drei Dolmen (aus einer grob geformten horizontalen Kalksteinplatte, die auf drei Seiten von Steinblöcken gestützt wurde).

Vom Plateau aus blickt man auf das Hanzira Tal, einer natürlichen Schlucht mit steilen Felswänden, die Ta‘ Sannat vom dem Dorf ix-Xewkija trennt, von denen man wunderschöne Blicke genießen kann. Durch seine steilen Felswände zeigt das Tal wenig Anzeichen menschlicher Störungen und führt hinunter zur Mġarr ix-Xini-Bucht – ein herrlicher Ort zum Schwimmen und Tauchen.

Ta‘ Sannat war eines der ersten Dörfer auf Gozo, das im Jahre 1688 eine unabhängige Gemeinde wurde. Die heutige Kirche zu Ehren der Märtyrerin St. Margaret wurde auf dem Gelände einer früheren Kirche im Jahre 1718 gebaut und im Jahre 1755 eingeweiht und dann, nach deutlichen strukturellen Veränderungen, im Jahr 1868 erneut geweiht. Die Kirche hat ein schönes Altarbild von Stefano Erardi.

Das Festa des Dorfes wird jedes Jahr um die dritte Juli-Woche gefeiert.