Il-Qala

Il-Qala ist das östlichste Dorf auf Gozo und bietet einen herrlichen Blick über das Meer nach Comino und Malta und hat eine lange Siedlungsgeschichte seit frühesten Zeiten – die heutige Siedlung stammt jedoch aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Il-Qala bedeutet Hafen und bezieht sich wahrscheinlich auf die nahe Bucht und den Bootssteg von Ħondoq ir-Rummien, heute ein beliebter Badeplatz.

Vom il-Qala Belvedere und dem kleinen Hof vor der kleinen Kirche Il-Madonna tal-Blat (Heilige Maria der Felsen) kann man eine atemberaubende Aussicht genießen. Diese Kirche blickt hinüber nach Comino und der Legende nach wurde sie gebaut, sodass die Menschen auf dieser benachbarten Insel die heilige Messe von jenseits des Meeres verfolgen konnten, wenn das Wetter zu rau war für einen Priester, um das Meer zu ihnen zu überqueren.

Abgesehen von ein paar geschützten Buchten, wie die beliebte Hondoq Ir-Rummien, ist die Küste von il-Qala rau und felsig. Es gibt mehrere interessante Höhlen, die schönste von denen ist Għar Minka, die mit dem Boot erreichbar ist.