Ta ‚Isopu Tower

  • Druck
  • Teilen
  • Add to My Gozo

Als San Blas-Turm, it-Torri ta‘ Isopu (oder ta‘ Sopu) und Torre Nuova bekannt, wurde dieser Turm 1667 als Teil des Küstenschutzes der Inseln gebaut. Die Universita – die lokale Regierung – baute und unterhielt den Turm und bezahlte seine Garnison während der Johanniterorden die Artillerie lieferte.

Der Haupteingang zum Turm befindet sich auf der oberen Etage. Man konnte sich der Tür über eine Treppe und eine kleine hölzerne Zugbrücke nähern. Vier stark verwittert Rosetten, zwei auf jeder Seite der Tür, zeigten früher einmal die Wappen des Johanniterordens, des Großmeisters der Zeit, Nicholas Cotoner, des Gouverneurs von Gozo und möglicherweise der Universita von Gozo.

Der Turm besteht aus einem quadratischen Block mit dicken ramponierten Mauern. Der Innenraum hat ein hohes Tonnengewölbe mit einem Zwischenboden, der auf Rippenbögen ruht. Eine Wendeltreppe bietet Zugang zu den anderen Etagen. Der Turm hatte einen eigenen Brunnen mit einem schmalen Durchlass, der in die Innenseite der Südwand geschnitten war, sodass die Einwohner bis in den ersten Stock hinauf Wasser schöpfen konnten. Das Dach des Turms hat auf drei Seiten eine flache Brüstung.

Von 1785 an war der Turm wohl nicht mehr dauerhaft bewohnt, da er nicht in der Artillerieübersicht der Ritter dieses Jahres erscheint. Dennoch wird in dem Alarm von 1792 durch die Kriegsversammlung der Ritter befohlen, den Turm mit vier eisernen Sechs-Pfünder Kanonen zu bewaffnen.

Der San Blas Turm wurde im Laufe des Jahres 2006 gemeinsam durch den in-Nadur Gemeinderat und Din l-Art Ħelwa.restauriert.