Ta‘ Gurdan-Leuchtturm

  • Druck
  • Teilen
  • Add to My Gozo

Ein weiteres Wahrzeichen von Gozo, der Ta‘ Gurdan-Leuchtturm, ragt 161 Meter über den Meeresspiegel hinaus und überblickt das kleine Dorf l-Għasri. Der Leuchtturm wurde im Jahre 1851 unter britischer Herrschaft errichtet. Er wurde gebaut, um den Bedürfnissen des ständig wachsenden Schiffsverkehrs in der Region gerecht zu werden. Der Leuchtturm wurde am 15. Oktober 1853 in Betrieb genommen. Er ist jetzt automatisch, funktioniert aber weiterhin.

Ursprünglich hatte der Leuchtturm 21 zu diesem Zweck gebaute Öllampen, sieben auf jeder seiner drei Seiten. Die Messingreflektoren waren versilbert, was den Strahl, zusätzlich zu einem System von großen Linsen, für volle 38 Meilen (60 km) sichtbar machte.

Der Strahl ist heute weniger eindrucksvoll, was sowohl daran liegt, dass die Intensität reduziert wurde (durch verbesserte maritime Naviationstechnologie ist er weniger notwendig), als auch an der Lichtverschmutzung durch erhöhte Straßenbeleuchtung.

Der Weg zum Leuchtturm ist ziemlich steil, aber ein schöner Spaziergang mit atemberaubender Aussicht. Wenn der Leuchtturmwärter da ist, können Sie möglicherweise einen Blick ins Innere nehmen, und vielleicht sogar die Wendeltreppe zur Spitze des Leuchtturms hinaufsteigen. Auch ohne ihn können Sie rund um die flache Spitze des Hügels inmitten der Ruinen eines kolonialen militärischen Beobachtungsposten gehen, und das atemberaubende 360-Grad-Panorama genießen.