Das Museum der Gozo-Kathedrale

  • Druck
  • Teilen
  • Add to My Gozo

Das Museum der Kathedrale, die Gasse links neben der Kathedrale entlang, besteht aus drei entzückend dekorierten Hallen: die Gemäldegalerie im obersten Stockwerk, der Silbertresor im unteren Stockwerk und eine abwechslungsreiche Sammlung von Gegenständen in der Haupthalle dazwischen. Von der Gemäldegalerie hat man außerdem einen guten Ausblick auf die Insel Gozo.

Die älteren Ausstellungsstücke im Museum, die in der Gemäldegalerie untergebracht sind, sind Teil der dorischen Säulen aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. Sie waren Teil eines römischen Tempels für Juno, der einst auf dem Hügel der Zitadelle stand, wo sich die Kathedrale heute befindet. Die Gemäldegalerie zeigt außerdem Gemälde, Statuen, Statuetten und Wappen, die den Zeitraum von 1591 bis 1990 abdecken.

Der Silbertresor beinhaltet eine breite Vielfalt an kirchlicher Silberware. Eines der wichtigsten Exponate ist ein altes Bild der Jungfrau Maria, das auf Leder gemalt und von einem silbernen Reliquiar eingeschlossen wurde. In der Mitte wird eine Sammlung Sondermünzen ausgestellt, die von der Republik Malta und dem Vatikan herausgegeben wurden. Die wunderbaren silbernen Kruzifixe und zwölf riesige Kerzenhalter, die während des Festes der Heiligen Maria auf dem Altar platziert werden, sind von der Fabrik Bruckmann & Söhne aus Heilbronn, Deutschland (1921), hergestellt worden. Andere Ausstellungsstücke, die man gesehen haben sollte, sind ein Koffer eines Bischofs, mehrere alte Kelche mit Silbereinfassung und Goldarbeiten, Messbücher mit Gold- und Silbereinband und ein paar sehr wertvolle Messkännchen.

Die Haupthalle wird von dem Landau des Bischofs dominiert, der von Nurse / Company, London, in den 1860ern erbaut wurde. Beachten sollte man auch das Tabernakel-Vordach aus einheimischer Baumwolle, ein flämischer Wandteppich (frühes 18. Jahrhundert) und ein grüner Schirm, der einst benutzt wurde, um den Bischof während Prozessionen vor der Sonne zu schützen. Es gibt mehrere Statuetten aus dem 18. Jahrhundert, die aus Portugal stammen, eine traditionelle Uhr, Mitra und Gewänder und eine maltesische Kommode, die mit dem Design eines maltesischen Kreuzes ausgelegt ist.