Rotunde des Hl. Johannes des Täufers

  • Druck
  • Teilen
  • Add to My Gozo

Dies ist die größte Kirche auf Gozo und sie verfügt über die drittgrößte freitragende Kuppel der Welt.

Ix-Xewkija ist eines der ältesten Dörfer von Gozo und bekam schon 1678 den Status einer Gemeinde. Jahre später wurde eine Pfarrkirche errichtet und 1755 im Namen von St. Johannes dem Täufer geweiht. Nach dem zweiten Weltkrieg äußerten die Gemeindemitglieder – traditionell für ihre baulichen Fähigkeiten und handwerkliches Können in maltesischem Stein bekannt – den Wunsch, eine neue und majestätische Pfarrkirche zu bauen. Der Architekt Joseph D’Amato erstellte die Pläne, die von der berühmten Basilika von Santa Maria Della Salute in Venedig inspiriert sind.

Der Grundstein wurde 1951 gelegt. Die alte Kirche von St. John wurde während der Arbeiten an Ort und Stelle belassen und funktionierte weiter, bis das neue Gebäude fertig gestellt war. Es wurde viel gespendet, darunter auch kostenlose Arbeitsstunden von erfahrenen Handwerkern. Dies ermöglichte, dass die enorme Struktur Jahr für Jahr höher wuchs, bis nach 20 Jahren harter Arbeit die neue Kirche fertig war.

Das Jahr 1978 war das 300. Jubiläum der Gemeinde und der Bischof von Gozo führte die Zeremonie der Weihe durch, die heute allgemein als Die Rotunde bekannt ist. Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde das große Kreuz auf der Spitze des riesigen Kuppel errichtet.

Die monumentale Kirche ist eine massive kreisförmige Struktur (daher der Name) aus weißem Kalkstein aus der Gegend. Acht mit Stein bedeckte Betonsäulen stützen ihre elegante 75 Meter hohe Kuppel, mit einem Durchmesser von 28 Metern, einem Umfang von 85 Metern und einem geschätzten Gewicht von rund 45.000 Tonnen. Der Innenraum ist mit feinen Skulpturen und modernen Gemälden dekoriert. Der Boden ist aus poliertem Carrara-Marmor und auch der Hauptaltar wurde aus kostbarem Marmor gehauen.

Die Rotunde von ix-Xewkija ist ein hervorragendes architektonisches Meisterwerk, das die exquisite Textur und die Vielseitigkeit des örtlichen Kalksteins und die Geschicklichkeit der örtlichen Handwerkern zeigt.

Kurz bevor die Rotunde fertig gebaut war, wurde die alte Kirche sorgfältig demontiert, und die besten Teile von ihr vorsichtig neben der neuen Kirche wiederaufgebaut. Man kann die Überreste der alten Kirche besuchen (heute als das Skulpturenmuseum bekannt) und die unglaublich feinen Steinmetzarbeiten in manchen der alten maltesischen Steine entdecken.

Vom Skulpturenmuseum können Besucher in einem Aufzug bis zur Kuppel hinauffahren und einen spektakulären Ausblick auf die Insel Gozo genießen und sogar bis nach Malta sehen.

Der Festtag für Johannes den Täufer fällt auf den 24. Juni. Die Festa wird an dem Sonntag gefeiert, der diesem Tag am nächsten ist.