Archäologische Stätten

Gozos reichhaltige Frühgeschichte eignet sich für faszinierenden Archäologie-Tourismus. Die ersten Siedlungen gab es schon 5.500 v. Chr. Und 3.600 v. Chr. begannen die Menschen bereits zu bauen und in Stein zu meißeln. Sie erschufen Tempel, Statuen und unterirdische Grabstätten, denen auf der Hauptinsel Malta ähnlich, aber ansonsten einzigartig auf der Welt.

Anführer unter den archäologischen Stätten ist der Ġgantija-Tempel-Komplex. Die beiden Tempel gehören zu den ältesten frei stehenden Steinbauten auf der Welt und haben den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes inne.

Viele kleinere Stätten sind manchmal, ohne die Hilfe eines Experten, schwer auszumachen. Es sind Beweise für eine anspruchsvolle Gesellschaft, die die Tempel umgab. Objekte der verschiedenen Stätten können im Archäologischen Museum von Gozo in der Zitadelle in ir-Rabat (Victoria) angesehen werden.

Es gibt auch archäologische Stätten aus späteren Zeitaltern, einschließlich aus dem Bronzezeitalter, und die mysteriösen Wagenspuren. Hierbei handelt es sich um in Stein geschliffene Spuren. Die beiden Rinnen sind etwa gleich weit entfernt und es sieht so aus, als ob ein Wagen über die gleiche Stelle auf dem Felsen gezogen wurde. Wie und wann diese entstanden sind, bleibt umstritten, aber sie scheinen genau das zu sein, wonach sie aussehen und einige datieren wahrscheinlich in das Bronzezeitalter zurück.