Gozo

Gozo bedeutet Freude und der Besuch dieser entspannten, kleinen Schwesterinsel von Malta bietet genau dies an.

Obwohl sie von dem Festland Malta durch eine 5-km-Meeresstrecke (25 Minuten mit der Fähre) getrennt ist, unterscheidet sich Gozo deutlich. Die Insel hat ein Drittel der Größe Maltas, ist ländlicher und sehr viel ruhiger. Gozo ist für seine malerischen Landschaften, unberührten Küsten und Landwege bekannt. Barockkirchen stechen aus dem Herzen der kleinen Dörfer hervor und traditionelle Bauernhöfe säumen die ländliche Landschaft. Seine Kultur und Lebensart sind fest in der Tradition verwurzelt und in der Gegenwart noch erkennbar.

Die Moderne hat hier nur sanft Einzug gehalten, sodass Gozo auch heute noch als Meisterstück der Natur, geprägt von 7000 Jahren Kultur, erhalten geblieben ist. Hier treffen Sagen und Legenden aufeinander. Man nimmt an, dass Gozo die Insel Calypso ist, auf der Odysseus, der Held aus Homers Odyssey, sieben Jahre lang der Leibeigene der Seenymphe war.

Die Einwohner von Gozo, es sind noch immer nicht mehr als 30.000, haben die Insel Calypso zu diesem schönen Flecken Erde gemacht, den wir heute kennen. Die Regierung von Malta hat aus Gründen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes eine ambitionierte und erreichbare Vision für Gozo ausgerufen – Gozo, die Öko-Insel.

Das Projekt Öko-Gozo läuft bis 2020. Es zielt darauf ab, die Entwicklung so zu steuern, dass die Umwelt und der soziale Zusammenhalt auf der Insel gestärkt werden. Ein Hauptziel ist der Erhalt der eigenen kulturellen Identität von Gozo. Es gibt außerdem spezielle Programme, die beispielsweise das Auffangen und Verwenden von Regenwasser in dieser relativ trockenen Gegend fördern. Es werden aber auch Programme gefördert, die sich um die Sauberkeit von Gozo am Land und im Wasser kümmern. Selbstverständlich wurden auch die erneuerbaren Energien bedacht und der Aufbau einer energiesparenden Infrastruktur integriert.

Sicher, der Fortschritt kann nicht aufgehalten werden – aber das sollte er auch nicht! Doch er kann so gesteuert werden, dass Gozo authentisch bleibt und soweit wie möglich geschützt wird. Die Betonung liegt dabei nicht auf ,nichts tun’, sondern auf ,wenn, dann richtig’. Das Projekt Öko-Gozo soll das Erlebnis aller Menschen auf Gozo verbessern – für Einheimische und Besucher. Dem Projekt geht es um die nachhaltige ökologische Entwicklung, um die Gewinnung qualitativ hochwertiger Jobs und um den Ausbau des minimal-invasiven Tourismus in den Bereichen Gesundheitstourismus, Sporttourismus, Kulturtourismus sowie Öko- und Agrartourismus-.

Die Besucher sollen hier auf Bauern treffen können, die ihr Land bewirtschaften und ,Hütten’-Unternehmer kennenlernen können, die aus traditionellen Aktivitäten kleine Geschäfte gemacht haben. Das Leben auf Gozo ist von Ruhe und Gelassenheit geprägt. Niemand muss hetzen und jeder hat Zeit für ein Gespräch. In ir-Rabat , der Hauptstadt von Gozo, geht es etwas lebhafter zu. Doch auch in dieser Stadt, in der man alle Annehmlichkeiten einer modernen Stadt finden kann, herrscht die für Gozo so typische Gelassenheit. Die doppelte Insellage von Gozo – Gozo ist die Insel einer Insel – bringt jede Menge Ruhe und Frieden. Doch Gozo liegt nicht am Ende der Welt. Hier gibt es auf der ganzen Insel eine hervorragende Internetanbindung.

Die Anziehungskraft von Gozo erstreckt sich von seinen Städten, über seine Dörfer bis hin in seine entlegenen Landstriche. Gozo gehört zu den besten Tauchgebieten Europas. Hier gibt es eine außergewöhnliche Bandbreite an hervorragenden Tauchplätzen direkt am Ufer. Es gibt aber auch welche, die vom Boot aus zu entdecken sind. Und das Beste ist, dass diese alle dicht beieinanderliegen. Gozo hat einige Tauchplätze, die definitiv zur Weltspitze gehören. Neben atemberaubenden natürlichen Unterwasserlandschaften gibt es hier auch versenkte Schiffe, die für Taucher interessante Wracks zum Entdecken und für das maritime Leben perfekter Lebensraum sind. Die Infrastruktur für den Tauchsport ist auf Gozo hoch entwickelt. Selbst die medizinischen Dienste sind entsprechend ausgerüstet – es gibt sogar Einrichtungen zur Dekompression. Zahlreiche Referenzen von Tauchern aus aller Welt berichten von den umfassenden Erfahrungen, die ihnen nur Gozo bieten kann.

Als Besucher kann man hier so vieles entdecken: vom friedlichen, restaurierten Landhaus in einem malerischen Dorf bis hin zum 5-Sterne-Luxushotel; das Zusammenreffen mit der Natur an Land und im Wasser sowie Gespräche mit freundlichen Bewohnern; atemberaubende Tauchplätze und eine mediterrane Küche, von der einem das Wasser im Munde zusammenläuft, sowie die außergewöhnliche Geschichte und Archäologie der Insel.

Das UNESCO-Welt-Kultur-Erbe des Ggantija-Tempels beinhaltet einige der ältesten komplexen Steinbauten der Erde, die vor mehr als 5500 Jahren errichtet wurden. Dann gibt es hier auch noch die befestigte Stadt an der Zitadelle, welche über der Stadt Victoria thront. Dieser Ort ist bereits seit der Bronzezeit besiedelt. Dort verbindet sich mittelalterlicher Charme mit den Gebäuden des Souveränen Malteserordens.

Auf der sonnenreichen und warmherzigen Öko-Insel Gozo gibt es für jeden etwas. Würde Odysseus heute hier ankommen, dann würde ihm der Abschied nicht leichter fallen als damals.