Comino

Die winzige Insel Comino, einst Versteck von Piraten und Schmugglern, befindet sich in der Mitte des Kanals zwischen Malta und Gozo. Die unberührte Insel ist eine Oase für alle, die das Schwimmen, Schnorcheln, Tauchen, Windsurfen oder andere Wassersportarten lieben. Die Blaue Lagune, mit seinem kristallklaren blauen Meer, ist umgeben von beeindruckenden Höhlen und ist eine der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten der maltesischen Inselgruppe.

Mit einer Fläche von 1,5 km2 und einer Einwohnerzahl von vier, ist Comino ein richtiger Zufluchtsort. Verkehr existiert nicht und Lärm gibt es selten. Auf der Insel sind jedoch ein modernes Hotel, eine winzige Kapelle und einen Ritter-Wachturm, welcher von Großmeister Alof de Wignacourt im 17. Jahrhundert erbaut wurde, vorhanden. Die Kapelle, „Return of Our Lady from Egypt”, wurde 1618 erbaut und seitdem viele Male wieder aufgebaut. Sie steht auf dem Platz, an dem früher eine Kirche stand. Auf einer Navigationskarte aus dem 12. Jahrhundert, im Britischen Nationalen Schifffahrtsmuseum in Greenwich, ist eine Kirche an der gleichen Stelle verzeichnet.

Wer die wahre Magie des Meeres um die maltesischen Inseln herum entdecken möchte – Schwimmen, Schnorcheln und Tauchen – für den ist Comino der richtige Ort dafür. Selbst wenn Sie nicht auf der Insel bleiben sollten, dann ist die Blaue Lagune, mit sicherem Baden in hellem, türkisen Wasser, perfekt für einen Tagesausflug mit dem Boot – auf Ihrer eigenen Yacht, einem gemieteten oder öffentlichen Passagierboot.

Im Winter eignet sich Comino für Wanderer und Fotografen. Ohne Stadtgebiete, Autos oder Sommertouristen ist es einfach beruhigend ruhig.