Pferderennen

Gozo hat eine eigene Pferderennbahn und seinen eigenen traditionellen Rennstil, zusätzlich zu den normalen Rennen mit Jockeys. Traditionelle maltesische Pferderennen ähneln den römischen Wagenrennen. Der Fahrer sitzt auf einem zweirädrigen Wagen, der von einem Pferd gezogen wird.

Pferderennen auf den maltesischen Inseln reichen bis zu den Tagen des Souveränen Malteserordens zurück, besonders unter den enthusiastischen Großmeistern De Verdalle (16. Jahrhundert) und De Lascaris-Castellar (17. Jahrhundert). Sie waren so versessen darauf, dass Befehle erteilt wurden, die Störungen bei den Rennen verboten.

Die Rennen finden nicht nur auf der Rennbahn statt. An bestimmten Festtagen im Jahr finden Rennen auf den Straßen der Städte und Dörfer statt. Die berühmtesten ziehen beträchtliche Menschenmengen am Fest der Heiligen Maria, das am 15. August stattfindet, auf die Straßen von Ir-Rabat. Rennen finden auch während anderer Feste statt, dazu gehören das Fest des Heiligen Georg in Ir-Rabat (Victoria), das Fest der Heiligen Margaretha in Ta‘ Sannat und die Feste in l-Għasri, in-Nadur, San Georg, ix-Xagħra, ix-Xewkija und iż-Żebbuġ. Weitere Informationen erhalten Sie im Bereich Feste.

Am 29. Juni (ein Feiertag) findet eine weitere antike Tradition auf den maltesischen Inseln statt – Rennen mit ungesattelten Pferden. Diese ist Teil der Feierlichkeiten zum Fest des Heiligen Peter und des Heiligen Pauls (auch als l-Imnarja bekannt) und finden in Nadur statt.

Die Pferderennbahn von Gozo befindet sich in Ta’ Xhajma in der Nähe von Nadur. Die Rennstrecke ist ein Kilometer lang, hat 54 Ställe und ein Bar-Restaurant. Rennen finden von Oktober bis Mai alle 14 Tage sonntags und im Sommer mit Unterbrechungen statt. Viele Rennen sind traditionell, mit zweirädrigen Wagen, die von einem Pferd gezogen werden. Um weitere Informationen über die Einrichtung und den Rennkalender zu erhalten, besuchen Sie bitte: http://www.gozohorseracing.com